InSelbstgemachtes

Hausgemachter Fliederblütensirup

Sirup ist eine schöne und vor allem leckere Möglichkeit, Kräuter und Heilpflanzen zu konservieren. Letztens habe ich Waldmeistersirup gezaubert, Holunderblüten und -beerensirup haben wir noch. Wobei Holunderbeerensirup dieses Jahr wieder auf der To Do-Liste steht. Den Möglichkeiten sind hier wirklich kaum Grenzen gesetzt. Dieses Jahr wollte ich mal den Duft des Flieders einfangen. Ich war mit meiner Idee schon etwas spät dran, so dass die Auswahl an Flieder leider nicht mehr so groß war. Aber ich habe dann doch noch ein weißes Exemplar gefunden. 

Und so einfach geht es

Da wir noch viel anderen Sirup haben, habe ich die Menge auf 300 ml Wasser beschränkt. Auch hierfür habe ich nur gutes, gefiltertes Wasser verwendet. 

Du brauchst:

  • 3 große Blütenstände Flieder 
  • 300 ml Wasser (oder mehr und auf die Mengenverhältnisse achten)
  • 200 g Rohrohrzucker
  • Saft und dünn abgeschälte Schale eine halben bio Zitrone 

Das Wasser mit dem Zucker zunächst kurz aufkochen, Herd auf mittlere Stufe stellen und dann so lange rühren, bis der Zucker sich vollständig aufgelöst hat. 

Nach etwa 15 Minuten können die abgezupften Fliederblüten, Zitronenschale und Zitronensaft hinein. Alles schön verrühren und zugedeckt ein bis zwei Tage kühl ziehen lassen. Es muss nicht in den Kühlschrank. Ich habe den Ansatz von abends bis zum übernächsten Vormittag ziehen lassen. Die Blüten noch einmal gut ausdrücken, durch ein Geschirrtuch abseihen, noch einmal aufkochen, ein wenig leicht köcheln lassen und in sterile Gläser füllen. 

Schmeckt wie Flieder riecht. 🌸😊

Zum Instagram-Post

By

You may also like