InSelbstgemachtes

Holunderblütenessig – Sommer im Salat!

Endlich wieder Sommer! Ihr glaubt ja gar nicht, wie ich diese Jahreszeit herbeigesehnt habe, denn von den vier Jahreszeiten mag ich wirklich nur diese Eine so richtig. Der Frühling ist natürlich auch schön, aber oft noch zu kalt und unbeständig und vor allem fangen die guten Kräuter und Heilpflanzen dann erst an zu gedeihen. Anfang, Mitte Mai wird es erst richtig spannend und seit Anfang Juni ist in Hamburg auch endlich wieder Holunderzeit. Ich liebe Holunder! Er ist so wunderbar vielfältig einsetzbar, schön anzusehen und der Duft verzaubert die Sinne. Letztes Jahr habe ich ja so einiges aus den Beeren gezaubert, wie z.B. Holunderbeerensirup und Likör und in diesem Jahr sind auch mal die Blüten dran. Genauso wie die Beeren solltet ihr sie nur in der Natur pflücken und nicht irgendwo am Rande einer befahrenen Straße oder von Bahngleisen, denn die Belastung der Pflanze durch Feinstaub, Abgase und mangelnde Bodenqualität ist nicht zu unterschätzen. Ganz zu schweigen von den energetischen Voraussetzungen.

Heilwirkung und Mythos des schwarzen Holunders
Für alle, die den Blog jetzt nicht „durchblättern” möchten, hier nochmal die Fakten zu unserem heimischen Holunder:

Der schwarze Holunder als Heilpflanze ist den Menschen wohl bereits seit der Steinzeit bekannt. Nicht zur verwechseln mit dem giftigem Zwergholunder. Neben der Alraune ist er die Pflanze mit den meisten Überlieferungen in Europa. In England glaubt(e) man an den Holundergeist, dessen Zorn man auf sich ziehen würde, wenn man die Zweige einfach abschneidet. Daher wurden zur Besänftigung der „Holundermutter“ zunächst beschwichtigende Verse aufgesagt. Seit dem Mittelalter gilt er bei uns als Schutzbaum, der das Zuhause vor bösen Geistern, Krankheiten oder Katastrophen bewahrt. Für die Germanen war er das Heim der Schutzgöttin „Holla“. Auch heute ist es angebracht, mit den Pflanzen derer man sich bedient Kontakt aufzunehmen und ihnen vor allem für ihre Gaben zu danken. So machen wir das doch untereinander auch, oder? Alle, die mit ihren Zimmerpflanzen sprechen und sie auch mal streicheln (besseres Wachstum dadurch ist nachgewiesen!) werden verstehen, was ich meine. Der schwarze Holunder ist in unseren Breitengraden nahezu überall zu finden. Er ist ein wirksames Mittel gegen Grippe und Erkältung und wirkt vor allem antiviral, entzündungshemmend, harn- und schweißtreibend.

Die Holunderblüten enthalten Flavonoide, Anthocyane, Triterpene, ätherisches Öl, Schleimstoffe und Gerbstoffe. Sie wirken schweißtreibend, und fiebersenkend. Auch bei Allergien helfen die Inhaltsstoffe der Blüten. Sie machen die Schleimhäute von Nase und Rachen widerstandsfähiger gegen Infektionen. Aufgüsse in Kombination mit anderen Kräutern lindern Heuschnupfenanfälle. Außerdem helfen die Blüten dem Körper zu entgiften, was beispielsweise auch arthritische Beschwerden lindert. Die enthaltenen Flavonoide wirken als Antioxidans, schützen unseren Körper also vor oxidativem Stress. Die Brennnessel gehört ebenfalls zu den Kräutern mit reichlich Flavonoiden. Wie auch die Beeren wirken sich die Blüten vermutlich Blutdrucksenkend aus.*

Auf die gesundheitsfördernde Wirkung von Essig bin ich in meinem Beitrag zum Kräuteressig eingegangen. Hier noch mal in Kürze: Essig sorgt für eine gesteigerte Magensäureproduktion und hilft damit bei der Verdauung von Proteinen und Fetten. Zudem wirkt er sich positiv auf die Verwertung von Eisen und Kalzium aus. Seine antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften finden äußerlich, beispielsweise für die Reinigung von Wunden, Anwendung. In Wasser verdünnt kann man ihn auch als Hautpflegemittel verwenden, das reinigt, strafft und sie vor dem Austrocknen schützt. Als morgendlicher Drink, verdünnt in Wasser, fördert er außerdem den Stoffwechsel, unterstützt eine Darmsanierung und eine gesunde Darmflora.

Holunderblütenessig
Die Zubereitung ist denkbar einfach. Man sammle eine ausreichende Menge Holunderblüten, die das Glas, das mit dem Essig befüllt werden soll, gut und vollständig ausfüllt. Die Stiele so gut wie möglich entfernen. Ich wasche mein Sammelgut nicht, außer ich verwende die Kräuter direkt im Essen und sie sind staubig oder mit anderen winzigen Pflanzenteilen belegt. Waschen spült immer einen Teil der Wirkstoffe aus. Wenn du Kräuter zum Trocknen sammelst, wäschst du ja auch nicht. Mit einer proteinhaltigen Beilage muss man im Umgang mit Holunderblüten einfach klarkommen, ein wenig schütteln und eine halbe Stunde liegen lassen hilft bereits.

Dann das Glas mit Essig auffüllen. Es geht sowohl Apfel- als auch Weißweinessig. Apfelessig ist fruchtiger und passt wohl etwas besser. Ich habe ⅔ Apfel- und ⅓ Weißweinessig verwendet. Da ich das dieses Jahr zum ersten Mal mache, kann ich zum Geschmack noch nichts sagen, doch ich bin mir sicher, dass der Essig großartig schmecken wird. Die Mixtur muss gut verschlossen 2-3 Wochen an einem dunklen Ort stehen und einmal täglich geschüttelt werden. Nach Ablauf der Zeit durch einen Kaffee- oder Teefilter abseihen und genießen!

Ansatz Holunderblütenessig
Ansatz Holunderblütenessig

Vorgehen 2020

Auch dieses Jahr habe ich wieder Holunderblütenessig angesetzt, diesmal etwas anders. Probieren und lernen. Ich habe Apfel- und Weißweinessig im Verhältnis halb/halb verwendet und ihn sechs Wochen ziehen lassen. Der Essig ist etwas saurer, wegen der größeren Menge Weißweinessig, schmeckt aber natürlich super nach Holunder. Also je nach bevorzugtem Geschmack einfach ausprobieren, was einem am meisten liegt.

Viel Spaß beim Mischen!

Quellen
*Andrew Chevallier: Das große Lexikon der Heilpflanzen

Zum Instagram-Post!

By

You may also like