InSelbstgemachtes

Kräuteressig – schmeckt gut und ist gesund

Essig darf in keinem gut abgeschmeckten Dressing fehlen. Er verleiht ihm das gewisse Etwas und die säuerliche Note, die ein gutes Dressing so spannend macht. Doch sauer ist nicht alles, was der Essig kann. Er würzt auch und bringt natürlich gesundheitsfördernde Eigenschaften mit. Ich habe zunächst zwei unterschiedliche Essige angesetzt: Rosmarin und Estragon-Korianderessig. Natürlich mit meinen eigenen Kräutern.

Die heilenden Eigenschaften von Essig
In erster Linie sorgt der reine Essig für eine gesteigerte Magensäureproduktion und hilft damit bei der Verdauung von Proteinen und Fetten. Zudem wirkt er sich positiv auf die Verwertung von Eisen und Kalzium aus. Seine antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften finden äußerlich, beispielsweise für die Reinigung von Wunden, Anwendung. In Wasser verdünnt kann man ihn auch als Hautpflegemittel verwenden, das reinigt, strafft und sie vor dem Austrocknen schützt. Er fördert außerdem den Stoffwechsel und eine gesunde Darmflora und regt die Darmtätigkeit an, was Abhilfe bei Blähungen und Durchfall schafft. Vor allem der Apfelessig eignet sich hervorragend zur Unterstützung der Magen-Darmgesundheit und viele kennen sicher den berühmten Apfelessig Drink: Auf ein Glas warmes Wasser kommen 1-2 Teelöffel naturtrüber Bio-Apfelessig. Dazu ausgekochtes Ingwerwasser, Zitrone und etwas Honig und fertig ist der Power-Detox-Drink! Den vertrage sogar ich mit meinem empfindlichen Magen und trinke ihn jetzt seit gut drei Monaten jeden Morgen. Mein Special: Ich gebe noch 50ml hochwertigen Bio-Aloeverasaft hinzu und kann nur sagen, dass dieser Drink meinen Start in den Tag sehr positiv verändert hat. Apfelessig wirkt nämlich beruhigend auf den Magen und lindert Sodbrennen. Die Heilpflanze Aloe bringt ebenfalls entzündungshemmende Eigenschaften mit sich und legt sich wie Balsam über die Magenwand.
Hochwertige Essige werden aus Most und Fruchtsäften, Honig, Molke oder Weinen zubereitet und können pro Liter schon mal mehrere tausend Euro kosten. Herkömmlicher Essig wird leider synthetisch auf Basis des Erdölprodukts Acetaldehyd hergestellt. Der eignet sich eigentlich nur als Putzmittel. Besser also man kauft Weiswein- oder Fruchtessig im Biomarkt.

Zubereitung Kräuteressig
Als Basis für meine Essige habe ich einen Weißweinessig aus dem Biomarkt genommen. Je nach Geschmack sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. In den Rosmarinessig (250ml) habe ich gegeben: Eine kleine Handvoll frischer Rosmarinblätter, 3 Pfefferkörner, 1 Knoblauchzehe. Ich habe den Rosmarin und den Knoblauch geschnitten, damit der Essig mehr Inhaltsstoffe ziehen kann. Der Essig muss nun mindestens zwei, besser vier Wochen in der Küche ziehen. Dann wird durch einen Kaffeefilter abgeseiht. Rosmarin regt an und stärkt.

Im Estragon-Korianderessig (250ml) sind jeweils ein paar Blätter der Kräuter enthalten. Mehr nicht, er war ein kleines Geschmacksexperiment und ich bin gespannt, wie das Ergebnis ist. Er muss ebenso lange reifen wie der Rosmarinessig. Beide Kräuter haben eine magenberuhigende und verdauungsfördernde Wirkung.

Zum Instagram-Post!

By

You may also like